tarakos und TIEMANN auf der Motek 2009

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

tarakos und TIEMANN auf der Motek 2009

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Planungslösung mit Schutzzaun-Funktionalität: Die Magdeburger tarakos GmbH erweitert ihre 3D-Visualisierungs- und Planungssoftware taraVRbuilder um einen Konfigurator für trennende Schutzeinrichtungen. Mit der neuen Funktionalität, die auf dem ECONFENCE-Produktprogramm der TIEMANN Schutz-Systeme GmbH in Bünde basiert, ergänzen Fabrik- und Anlageplaner in ihren Logistik-, Materialfluss- und Fertigungsszenarien professionelle Mitarbeiter- und Maschinensicherheit ohne großen Aufwand. Auf der Motek von 21. bis 24. September in Stuttgart präsentiert tarakos die taraVRbuilder-Software auf dem TIEMANN-Stand (Halle 1/Stand 1622).

Die Software taraVRbuilder dient zur detaillierten dreidimensionalen Visualisierung und simulationsnahen Animation von Logistik- und Produktionsprozessen und ermöglicht die Planung und Optimierung von Anlagen und Systemen ohne Spezialkenntnisse. Mit dem leicht erlern- und bedienbaren Werkzeug entwerfen, visualisieren und analysieren Fabrik-, Anlagen- und Produktionsplaner ihre Szenarien an Standardrechnern im selbsterklärenden Baukastenprinzip. Anhand zahlreicher branchenorientierter Objektbibliotheken lassen sich vielfältige stationäre und mobile Anlagenkomponenten auswählen, anpassen und in das virtuelle Szenario einfügen. Die wirklichkeitsgetreue Darstellung der unterschiedlichen Produktionsrealitäten vermittelt ein intuitives und höheres Verständnis der Anlagen und Fertigungslinien. Mittels moderner Prozessstrategien erreicht die Animationsfunktionalität der Midrange-Lösung nahezu die Leistungsfähigkeit von 3D-Simulationssystemen bei wesentlich geringerem Kosten- und Arbeitsaufwand.

Einen höheren Realitäts- und Genauigkeitsgrad gewinnen die virtuellen Szenarien durch die Integration von Schutzzäunen ins standardmäßige Komponenten-Set der taraVRbuilder-Software. tarakos setzte eine spezielle Designer-Funktionalität um, die auf dem ECONFENCE-Portfolio von TIEMANN beruht. Deren 3D-Modellbibliothek enthält alle Elemente von Pfosten und Schutzgittern bis zu Türen und Schiebetoren, welche bis zur letzten Schraube detailgetreu nachempfunden sind. Mehrere vordefinierte Standardbreiten ermöglichen ein genaues Umsetzen der jeweiligen Anforderungen. Durchbrüche und Ausklinkungen in den Gittern, die den realen Eigenschaften des ECONFENCE-Systems entsprechen, bieten hohe Anpassungsmöglichkeiten.

Mit dem ECONFENCE-Designer und der neuen Objektbibliothek können Fabrikplaner für ihre Fertigungsszenarien, wie beispielsweise Roboterlinien oder Montagesysteme, professionelle Schutzzäune virtuell zusammenstellen und in der Planung berücksichtigen. Die auf der Messe Motek vorgestellten ECONFENCE-Schutzgittersysteme erfüllen alle Anforderungen der neuen EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an trennende Schutzeinrichtungen und sind bisher die einzigen Schutzgitter mit BG-Prüfzert auf dem Markt. Anwender erhalten auf diese Weise die Garantie, dass ihre Planung auf dem aktuellen Stand der Technik und der Vorschriften basiert.

Die tarakos GmbH präsentiert Version 8.0 der taraVRbuilder-Software mit dem neuen ECONFENCE-Designer zusammen mit der TIEMANN Schutz-Systeme GmbH auf der Motek in Stuttgart vom 21. bis 24. September auf dem TIEMANN-Stand (Halle 1/Stand 1622).

Weitere Informationen unter www.tarakos.com und www.econfence.com.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
400
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Marktforschungsunternehmen The Business Advantage Group hat weitere Details seiner jährlichen Studie Worldwide CAD Trends 2016 Survey bekannt gegeben. Produktdatenmanagement und PLM gehörten danach zu den wichtigsten Trends und weisen ein hohes Wachstumspotenzial vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen und im Bauwesen auf.

Was macht Virtual Reality mit uns und unserer Gesellschaft? Geht es nach Dr. Jonathan Harth, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Kulturreflexion an der Universität Witten/Herdecke (UW/H), darf diese Frage nicht nur der technischen Entwicklung überlassen bleiben. Der Wissenschaftler lehrt und forscht zum Thema VR.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.