Ventuz: Neue Softwaregeneration

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ventuz: Neue Softwaregeneration

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der deutsche Softwarehersteller Ventuz nutzt seinen Auftritt auf der NAB in Las Vegas um das Erscheinen der neusten Generation seiner Präsentations-Software bekanntzugeben. Die mit Spannung erwartete Version Ventuz 3 enthält viele neue Features und Entwicklungen in Sachen Bedienbarkeit und Integration von neuen Technologien.

„Ventuz 3 hat eine Menge zu bieten“, sagt Erik Beaumont, Produktmanager bei Ventuz. „Wir haben zum Beispiel volle Multitouch-Funktionalität integriert. Ventuz war schon immer eine hervorragende Software für interaktive Applikationen, aber mit Ventuz 3 wird das Erstellen von komplexen, interessanten und graphisch hochwertigen Multitouch-Inhalten unvergleichlich einfach.“

Project_by_stereolize_for_MANN+HUMMEL_web.jpg

Dieser Multitouch-Tisch wurde mit Ventuz 3 von der Agentur stereolize für ihren Kunden MANN+HUMMEL auf der Automechanika 2010 realisiert.

Ventuz bedient damit eine immer größer werdende Nachfrage nach neuen und innovativen Multitouch-Anwendungen, die momentan in Messehallen und Konferenzräume auf der ganzen Welt besteht. Ventuz ist damit eine der wenigen Software-Lösungen, mit der sich Multitouch-Inhalte herstellen lassen, ohne dass Programmierkenntnisse benötigt werden.

Zu den weiteren Neuheiten gehören eine Web-Browser-Applikation, Stereoskopie für den Fernsehbereich für sowohl Side-by-Side- als auch Zweikanalproduktionen, und viele Verbesserungen des Arbeitsflusses.

„Wirklich stolz sind wir auf die neue Hilfe, die wir in die Software integriert haben“, sagt Erik Beaumont. „Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, sie so vollständig wie möglich zu machen. Ventuz 3 ist deshalb perfekt für alle, die gerade mit der Arbeit mit Ventuz anfangen.“

Die Beta-Version von Ventuz 3 kann bereits seit Oktober 2010 von der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden und wurde schon für diverse kommerzielle Projekte auf der ganzen Welt eingesetzt.

Weitere Informationen: www.ventuz.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Waghalsige Abenteuer und Abtauchen in andere Welten: inzwischen etwas ganz Normales für Gamer und Techniker. Die virtuelle Realität (VR) ist auf dem Vormarsch. Benötigt werden nur Kopfhörer, eine VR-Brille und die entsprechende Software. Durch Videos mit 360 Grad Ansicht ist es dann möglich, ein realitätsnahes 3D-Abenteuer zu erleben, in entfernte Länder zu reisen oder Personen in anderen Dimensionen zu treffen. „Die wachsende Popularität von Virtual Reality liegt nicht nur an ständigen Verbesserungen der Programme und der VR-Brillen, sondern auch an der Übertragbarkeit in Bereiche abseits der Unterhaltungsbranche“, weiß Alexander Pokorny, Geschäftsführer von TrendLabor Netzwerk.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.