Virtuelle Anprobe beim Augenoptiker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Anprobe beim Augenoptiker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Fuel3D, Anbieter von 3D-Capture und Bildbearbeitungslösungen, und FittingBox, Spezialist für virtuelle Anprobe von Brillen, haben eine Zusammenarbeit im Bereich 3D-Scannen für Anprobesysteme angekündigt. Derzeit offeriert FittingBox ein Produkt namens OWIZ Mirror, das Digitale Kamera und Bildschirm kombiniert, um die Optiker mit einer AR-Anprobelösung für ihre Geschäfte zu versorgen. Fuel3D hat ein verbessertes 3D-Scanning für OWIZ bereitgestellt, mit dem sich präzise Gesichtsmaße gewinnen lassen.
fuel3d-blog

Fuel3D, Anbieter von 3D-Capture und Bildbearbeitungslösungen, und FittingBox, Spezialist für virtuelle Anprobe von Brillen, haben eine Zusammenarbeit in Sachen 3D-Scannen für Anprobesysteme im Geschäft angekündigt. Derzeit offeriert FittingBox ein Produkt namens OWIZ Mirror, das Digitale Kamera und Bildschirm kombiniert, um die Optiker mit einer AR-Anprobelösung für ihre Geschäfte zu versorgen. Das OWIZ-System nutzt derzeit eine Kombination aus 2D-Bildverarbeitung und Software, um eine 3D-Erfahrung zu replizieren.

Virtuelle Anprobesysteme helfen Optikern dabei, die Kunden besser zu beraten, indem sie Wartezeiten verkürzen und die Auswahl punktgenau steuern. Außerdem lässt sich das Angebot durch virtuelle Gestelle erweitern

Fuel3D hat ein verbessertes 3D-Scanning für OWIZ bereitgestellt, mit dem Optiker den Kunden ein neuartiges Erlebnis bieten können. Die Kunden können rasch zwischen verschiedenen Gestellen wechseln und sich selbst mit neuen Gestellen in Echtzeit sehen. Das System verfolgt die Kopfbewegungen, um den Kunden im Video eine überzeugende erweiterte Realität davon vorzuspiegeln, wie sie mit der jeweiligen Brille aussehen würden.

Das System von Fuel3D ermöglicht es auch, in großem Umfang Gesichtsdaten zu sammeln, einschließlich der für die Gestellkonstruktion notwendigen Messungen. Es ergänzt damit die Lösung von FittingBox.

Benjamin Hakoun, CEO von FittingBox, erklärt: „Wir wollten aus der virtuellen Anprobe mehr als nur eine Marketing-Option für Optiker machen, nämlich ein Produkt, ohne dass sie nicht leben können.“ Durch die Zusammenarbeit mit Fuel3D könne man nun eine 3D-Scanlösung anbieten, mit der die Kunden schnell und genau Gesichtsdaten gewinnen könnten, die sich für verbesserten Service und Kundenbindung nutzen ließen.

Testsysteme werden bei den Detailhändlern eingeführt, nachdem die Unternehmen die Technologie großen Kunden auf den Industriemessen Vision Expo in den USA und SILMO in Frankreich präsentiert haben.

Stuart Mead, CEO, Fuel3D, sagt: „Die Zusammenarbeit mit einem Marktführer wie FittingBox ist ein weiteres Beispiel dafür, wie praxistauglich unsere Technologie für Anwendungen ist, die das Erfassen der menschlichen Formen betreffen.“ Augmented Reality werde viele Kundenerfahrungen im Einzelhandel revolutionieren. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.