Virtuelle Anwendungen für die Produktionstechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
tu_chemnitz_eniprod_1326722017

Der Spitzentechnologiecluster eniPROD stellt vom 31. Januar bis 2. Februar 2012 auf der LEARNTEC in Karlsruhe mehrere Anwendungen an mobiler VR-Anlage vor.

Wissenschaftler der Technischen Universität Chemnitz zeigen vom 31. Januar bis 2. Februar 2012 auf der LEARNTEC in Karlsruhe virtuelle Techniken für die Produktionstechnik. Auf dem Gemeinschaftsstand “Forschung für die Zukunft” (dm-Arena, Stand E 61) stellen die Wissenschaftler des Spitzentechnologieclusters “Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik” (eniPROD) mit Hilfe ihrer mobilen Virtual-Reality-Anlage “moVE” zwei Modelle vor. Das erste zeigt die Kopplung einer realen NC-Steuerung mit dem virtuellen Maschinenmodell einer Fräsmaschine. “So können Fertigungsprozesse vor dem realen Betrieb optimiert werden”, sagt Philipp Klimant von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik. Zudem eignet sich diese Kopplung sehr gut für Schulungszwecke. Neben dieser Steuerungskopplung zeigen die Chemnitzer Forscher eine Finite-Elemente-Simulation in der virtuellen Realität. “Mit ihrer Hilfe können Bauteileigenschaften bereits vor der Fertigung bestimmt werden”, erläutert Janine Glänzel, eniPROD-Mitarbeiterin im Handlungsfeld “Virtuelle Produktentwicklung”.

Stichwort: Mobile Virtual-Reality-Anlage “moVE”

Das “Virtual Reality Center Production Engineering” (VRCP) der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik der TU Chemnitz entwickelte das mobile VR-System “moVE” (mobile Virtual Environment). Genutzt wird die für den ortsunabhängigen Einsatz konzipierte “moVE” im produktionstechnischen Umfeld, um CAD-Daten aus Entwurf, Planung und Simulation realitätsnah zu visualisieren, bevor ein Prototyp gefertigt wird. Mit dem Einsatz moderner VR-Technologie ist es so möglich, grundlegende Entscheidungen im Produktentwicklungsprozess allein auf Basis digitaler Daten zu treffen.

 

Bild: Janine Glänzel und Marco Schumann, Wissenschaftliche Mitarbeiter der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik der TU Chemnitz, testen in Vorbereitung des Messeauftritts auf der LEARNTEC 2012 einen neuen Finite-Elemente-Algorithmus in einer virtuellen Umgebung. Foto: Wolfgang Thieme

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema:

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.