Virtuelle Baustelle: Wie Technik mit Augmented Reality erlebbar wird

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Baustelle: Wie Technik mit Augmented Reality erlebbar wird

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit der Liebherr AR Experience, werden mit Hilfe von Augmented Reality digitale 3D-Daten in die reale Umgebung projiziert. Drei unterschiedliche, virtuelle Baustellen lassen sich auf allen horizontalen Flächen im Raum verankern.
Virtuelle Baustelle mit Augmented Reality erlebbar machen

Quelle: Liebherr

Technologien wie Augmented Reality (AR) sind in der Industrie 4.0 auf dem Vormarsch. Mit der AR-Experience von Liebherr lässt sich eine virtuelle Baustelle auf spielerische Art und Weise erlebbar machen.

Alles was dafür benötigt wird, ist ein AR-fähiges Smartphone oder Tablet. Nach erfolgreicher Installation der App auf einem mobilen Endgerät können die virtuellen Welten jederzeit und überall aus allen Blickwinkeln betrachtet werden.

Unterschiedliche Szenarien für die virtuelle Baustelle

Mit der Liebherr AR Experience, die als App kostenlos aufs Smartphone und Tablet geladen werden kann, werden mit Hilfe von Augmented Reality digitale 3D-Daten in die reale Umgebung projiziert. Drei unterschiedliche, virtuelle Baustellen lassen sich auf allen horizontalen Flächen im Raum verankern und aus jedem nur vorstellbaren Blickwinkel betrachten. Somit wird jeder Schreibtisch, jedes Fensterbrett, jeder Bartresen oder jeder Fußboden zur Bühne der Liebherr AR Experience. Pro virtuelle Baustelle sind unterschiedliche Szenen abspielbar, die dann wie ein dreidimensionaler Film ablaufen. Dabei wird der Betrachter selbst zum Kameramann: Das Entdecken der kompletten Produktpalette aus dem Liebherr-Werk in Nenzing mit den Themen Materialumschlag, Heben und Spezialtiefbau wird zum Erlebnis und lässt sich immer wieder aus anderen Perspektiven wiederholen.

Technik und Technologien von Raupenkranen, Seilbaggern und Spezialtiefbaumaschinen können auf völlig neue Art erlebt werden. Im Fokus stehen neben den Geräten einige Assistenzsysteme und digitale Lösungen von Liebherr. Schwierige, komplexe Aufgaben werden einfach und verständlich dargestellt und erklärt. Die App umfasst Szenen und Inhalte über Schwerlasthübe, Materialumschlag sowie den Spezialtiefbau.

Schwerlasthübe – LR 1300.1 – Crane Planner

Der Schwerlasthub ist eine Disziplin, die genauester Vorbereitung bedarf. Damit von Anfang an auf die richtige Konfiguration gesetzt wird, ist hier die Planung von zentraler Bedeutung. Der Raupenkran LR 1300.1 von Liebherr zeigt in der App, was er kann und wie sicher auch die schwersten Lasten bewegt werden können.

Materialumschlag –  HS 8200 – LiSIM

Umschlagleistung, Handling, Windenkapazität, Rüstzeiten, Transport – im Schleppschaufelbetrieb zählt Performance in vielerlei Hinsicht. Alle Parameter des Liebherr-Seilbaggers HS 8200 wurden optimiert, um ihr Leistungspotential zu maximieren. Via Augmented-Reality-App kann man jederzeit und überall erleben, wie der Seilbagger den tonnenschweren Schürfkübel spielerisch beherrscht.  

Spezialtiefbau – LRB 16 – LIPOS

Mit der Liebherr-App kann mehr gesehen werden als in der Realität: Sie verrät nicht nur was über, sondern auch was unter der Oberfläche passiert, wenn ein Liebherr-Ramm- und -Bohrgerät zum Einsatz kommt. Eine neue Möglichkeit zu erfahren, welche Kraft und Präzision hier gleichzeitig im Spiel sind.

Die einzige Voraussetzung ist ein AR-fähiges Endgerät. Nach dem einmaligen Download über den Apple App Store oder den Google Play Store steht dem AR-Erlebnis nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen: https://www.liebherr.com/en/deu/products/construction-machines/deep-foundation/digital-solutions/augmented-reality/ar.html

Bild: Die Liebherr-App verrät nicht nur was über, sondern auch was unter der Oberfläche passiert, wenn ein Liebherr-Ramm- und -Bohrgerät zum Einsatz kommt. Bild: Liebherr

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Baustellen mit Virtual-Reality-Technik sicherer werden.

Lesen Sie auch: „Mixed Reality: 3D-Modelle aus Autodesk BIM 360 einfach in Szene gesetzt“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Faro ist ein Anbieter von 3D-Messtechnik und Bildgebungslösungen für Fertigungsmetrologie, Produktdesign, BIM/CIM im Bausektor und öffentliche Sicherheit/Forensik sowie von 3D-Lösungen und Serviceanwendungen. Im Laser Scanner-Portfolio will das Unternehmen nun einen neuen Preis-Leistungs-Standard im Einstiegssegment setzen. Der neue Faro FocusM 70 eröffnetm einen Laserscanning-Einstieg für alle professionellen Anwender in den Bereichen BIM/CIM im Bausektor sowie öffentliche Sicherheit/Forensik.

 

Eine Gruppe von Wissenschaftlern am  GIPSA-Lab (CNRS/ Université Grenoble Alpes/Grenoble INP) und am INRIA Grenoble Rhône-Alpes hat ein ultraschallbasiertes System entwickelt, dass die Bewegung der Zunge beim Sprechen in Echtzeit erfasst und einen Avatar steuert. Ein solches visuelles Biofeedback soll für eine bessere Verständlichkeit sorgen, indem sich die Aussprache, etwa bei Artikulationsfehlern oder nach Operationen an der Zunge, präziser korrigieren ließe.  

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.