Virtuelle Radtour quer durch Großbritannien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Radtour quer durch Großbritannien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Aaron Puzey ist der erste, der jemals Großbritannien auf dem Rad von Land’s End im Südwesten nach John o’ Groats am Nordostende von Schottland in der virtuellen Realität durchfahren hat. Puzey hat eine App entwickelt, um Google Street View in eine VR-Umgebung zum Radfahren zu verwandeln, weil ihm das Training langweilig wurde. 

low_cycle_vr_9

Aaron Puzey ist der erste, der jemals Großbritannien auf dem Rad von Land’s End im Südwesten nach John o’ Groats am Nordostende von Schottland in der virtuellen Realität durchfahren hat. Puzey hat eine App entwickelt, um Google Street View in eine VR-Umgebung zum Radfahren zu verwandeln, weil ihm das Training langweilig wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seine Ausstattung von CycleVR besteht aus einem preisgünstigen Bluetooth-Trittfrequenz-Monitor, einem Gear VR-Headset und handelsüblichem Android-Smartphone. Mit dieser alltäglichen Ausrüstung und einem normalen Ergometer hat Puzey Großbritannien durchquert, ohne je das Wohnzimmer verlassen zu müssen. Dabei passt sich die Abfolge der gezeigten Street-View-Bilder dem gefahrenen Tempo an.

Aaron Puzey sagt: „Eigentlich mag ich kein Training, ich finde es langweilig. Ich mache das nur, weil ich weiß, es tut mir gut. Jahrelang bin ich nach der Arbeit ein bisschen Rad gefahren, aber es machte mich krank, immer an dieselbe, leere Wand zu starren.“

Er habe eine Zeitlang über Virtual Reality nachgedacht und dann sei ihm schlagartig die Idee gekommen, dass Google Street eine großartige Möglichkeit sei, mehr von der Welt zu sehen, ohne tatsächlich dorthin zu reisen. Der erste zu sein, der die Strecke von Land’sEnd nach John o’ Groats in VR bewältige, sei enorm spannend und fühle sich großartig an.

Puzey, ein Programmierer für den Spiele-Entwickler Denki in Dundee sucht nun Geschäftspartner, um CycleVR in die Wohnzimmer rund um die Welt zu bringen. Seit Beginn der 90er Jahre sei er ein großer Fan von VR gewesen und habe die Entwicklung mit Leidenschaft verfolgt. Aber er habe sich gedacht, dass es wenige gute Gründe für eine durchschnittliche Person gebe, sich Virtual Reality anzueignen. Nun hofft er, dass seine App einer dieser Gründe sein könnte. Mit dem entsprechenden Partner für CycleVR könnte Ende 2017 eine Consumer-Version der App starten.

Die App ermöglicht es, überall dort in der Welt Rad zu fahren, wo Google Street View Daten erfasst hat. Die nächste virtuelle Reise soll nach Japan führen. Für Wettkämpfer, die Wind und Wetter genießen, ist die Anwendung nicht gedacht, sondern für all jene, die darauf keinen Wert legen.

Die Daten:

  • Entfernung         1‘500 km
  • Start                     8. Mai 2016
  • Stunden              85
  • Durchschnittstempo        17,6 km/h
  • Verbrannte Kalorien         mehr als 50‘000 kCal
  • besuchte Städte/Dörfer   rund 300
  • besuchte Counties           22
  • Top-Locations                    Bristol, Lake District und Perthshire
  • falsch abgebogen             3x
  • Pferde und Kutschen überholt       4

CycleVR könnte sich zu einer gut zugänglichen Form des Trainings entwickeln, auch für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit, da sich der Trittfrequenz-Sensor, der mit dem Smartphone verbunden ist, mit jedem Indoor-Bike betreiben lässt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Digitalisierung in der Industrie und damit auch die Verbindung von Produktion und Logistik schreiten zügig voran. Wertschöpfungsketten werden digital, die Zusammenarbeit von Menschen mit Robotern ist real. Die Automatisierung im Handel, besonders im Online-Handel transformiert Branchen und Gewohnheiten. In diesem Zuge entstehen auch neue Produkte, Lösungen und Dienstleistungen. Daher präsentiert SEW-Eurodrive auf der diesjährigen Hannover Messe in Halle 15, Stand F12 Lösungen für eine effiziente digitaleTransformation.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.