Visualisierung: Lichtdesign für Miss Saigon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Visualisierung: Lichtdesign für Miss Saigon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Beleuchtungsdesigner Bruno Poet nutzt Software wysiwyg von CAST, um seine technisch herausragende, bahnbrechende und epische Bühnenbeleuchtung für die neueste Produktion von Cameron Mackintosh’s Miss Saigon am Prince Edward Theater in Londons West End.
miss-saigon-25

Die Software wysiwyg R34 für das Beleuchtungsdesign visualisiert Cameron Mackintosh’s neueste Produktion am Prince Edward Theatre in Londons West End: Der Beleuchtungsdesigner Bruno Poet nutzt Software wysiwyg von CAST, um seine technisch herausragende, bahnbrechende und epische Bühnenbeleuchtung für die neueste Produktion von Cameron Mackintosh’s Miss Saigon am Prince Edward Theater in Londons West End.

Die großen Shows im West End haben in dieser Größenordnung bisher noch nie von einer Previsualisierungssoftware Gebrauch gemacht, so dass der Einsatz von wysiwyg in dieser Produktion in der Tat eine Premiere darstellt. Das Produktionsteam für Miss Saigon wurde neu zusammengestellt, während die Bühne von der kürzlich erfolgreichen Miss-Saigon-Tournee im Fernen Osten inspiriert war.

„Weil das Drehbuch und die Musik für die Show bereits bekannt sind, fiel die Produktionszeit für die Show wesentlich kürzer aus, als die für andere West-End-Produktionen ähnlicher Größenordnung. Unser Team hat von Anfang an am Beleuchtungsdesign gearbeitet und dabei die Previsualisierungsfunktionen von wysiwyg eingesetzt“, erklärt Poet.

Wysiwyg erlaubt es, Lichtdesignern, ihre Bühnenstruktur auszulegen und die Beleuchtung vorher zu berechnen, bevor sie auf der Bühne installiert wird. Diese besondere Möglichkeit hat Bruno Poet geholfen, mit der wichtigen Arbeit des Lichtdesigns für Miss Saigon schon zu beginnen, ohne überhaupt schon einen Fuß in den neuen Veranstaltungsort am Prince Edward Theater gesetzt zu haben.

Die neuesten Bühnen- und Lichtdesigns für die neue Produktion von Miss Saigon wurden zuerst vom Visualisierungsspezialisten James Simpson mit wysiwyg erstellt, der dabei vor Ort vom Programmierer Warren Letton unterstützt wurde. Simpsons Aufgabe bestand darin, die Kulisse neu zu errichten und dort, wo es sich als notwendig erwies, neue Bühnenelemente hinzuzufügen, um die Beleuchtungsanlagen zu erschaffen und einzufügen.

 „Der Grund, warum sich die Visualisierung als so erfolgreich herausgestellt hat, war, dass Bruno darauf vertraute, die Produzenten überzeugen zu können und ihre Unterstützung zu gewinnen,“ erinnert sich Simpson. „Visualisierung hat keine Zukunft im Theater, wenn nicht Lichtdesigner, Programmierer und Produzenten den unbedingten Willen hätten, sie voranzubringen, aber wenn sie das tun, so spart das jede Menge Zeit und Geld.“

Bruno Poet hat die Ideen, wysiwyg einzusetzen, dem Production Manager für Cameron Mackintosh, Jerry Donaldson, mit Erfolg schmackhaft gemacht. Das habe sich, wie Simpson feststellt, ausgezahlt, da sich nicht nur der Production Manager in der Sache engagierte, sondern sie danach Loblieder anstimmten und den Moment der Realisierung feierten, in dem sie verstanden, wie das der ihrer Produktion genutzt hatte.

„Ich wünsche mir sehr, dass noch viele weitere große Produktionen die Erfahrungen, die in Miss Saigon mit Previsualisierung gemacht wurden, weiterführen, und in sie investieren, denn je mehr Menschen die Lösung einsetzen, desto bessere Produktionen bekommen wir, und es gibt unserer Branche Auftrieb, für die es nie so schwierig war, wie jetzt, Gewinne einzufahren.“

„Bruno wollte sofort loslegen, als er am Veranstaltungsort ankam und einige Basisbestandteile programmiert haben, so dass er dem Direktor und Produzenten am ersten Tag etwas zeigen konnte,“ schildert Simpson. „Sie begannen damit, Fokuspositionen für alle Lichter zu schaffen und so gab es am Eos-Ti-Beleuchtungssteuerpult aufgestellte Paletten. Das erwies sich als nützliche Übung, da es Bruno ermöglichte, herauszufinden, welche Lichter dann schließlich zum Einsatz kommen könnten, und Designänderungen vorzunehmen, noch bevor die Beleuchtungsanlage in Betrieb ging. In dieser Phase des Projekts war Bruno noch in den Proben bei Three Mills, so dass der Visualisierer in einem benachbarten Raum aufgesetzt wurde. Daher konnte er kurzfristig die Proben verlassen und Warren darum bitten, eine Idee, die ihm gerade eingefallen war, auszuprobieren und wieder zurückkommen mit dem Wissen, dass sein Einfall funktionierte. 

In der Zwischenzeit hat auch Warren wysiwyg ausgiebig genutzt, da es ihm erlaubte, sein Pult vor dem Get-in, der ersten technischen Installation im Theater, für die Show einzurichten. Üblicherweise würde er vor Ort sein und die Dinge prüfen, wie sie kommen, aber mit dem Visualisierer an seiner Hand konnte er all diese Arbeit offline erledigen und war bereit, sich im Theater vom ersten Tag an der Arbeit mit Bruno zuzuwenden.“

Mit wysiwyg konnten Bruno und Warren einige grobe Vorgaben und grundlegende Gestaltungne eingeben, so dass eine Arbeitsgrundlage geschaffen war, als sie erstmals die Szene betraten.

„Sie verbrachten eine Menge Zeit mit der Arbeit an bestimmten berühmten Musical-Titeln wie „The Heat Is On In Saigon“ und „American Dream“, sagt Simpson. Eine Herausforderungen bestand darin, das richtige Timing mit der Musik zu treffen. „All das wurde in den Veranstaltungsort übernommen und obwohl sich das Design während des Prozesses geändert hat, tragen die Ergebnisse, die das Publikum sieht, noch viel von der visualisierten Arbeit in sich.“

Brunos Beleuchtungsgestell war mit beweglichen Verbindungen vollgepackt und gab ihm damit die Flexibilität, die er für das Projekt brauchte. Eine besonders bemerkenswerte Anwendung der neuen Technik waren LEDs mit der Martin MAC Aura für eine starke Hintergrundbeleuchtung und für das Erzeugen breitbandiger Farbmischungen.

Bruno hat außerdem MAC Viper Performances ausgewählt, die den Großteil der Beleuchungsarbeit für Specials und Abstimmung, sowie ETC Revolutions für das Filmlicht, wo notwendig. Eine LED-Wand mit Martin Professional EvenLED-Technik wurde für das Cyclorama in der Show verwendet und zu der Zeit, als die Arbeit mit wysiwyg stattfand, haben Warren und das Beleuchtungsteam diese gesteuert.

Alles in allem hat der Einsatz von wysiwyg beim Planen des Events Bruno Poet geholfen, Produktionszeit und Geld zu sparen, und er hat dem Produzenten und Direktor erlaubt, mehr Zeit in die Proben und die Details der Aufführung von Miss Saigon hineinzustecken.

Bild: Vorvisualisierung von Miss Saigon © James Simpson, Lighting Visualiser

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Angebote aus dem Bereich Virtual Reality haben bislang die in sie gesetzten Erwartungen enttäuscht. Laut dem aktuellen Deloitte Globale Mobile Consumer Survey 2017 ist der entsprechende Hardware-Bestand gegenüber dem Vorjahr nur unwesentlich gestiegen. Eine Trendwende lässt auf sich warten. Kaum besser steht es um die Popularität des Mobilfunkstandards 5G.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.