VR-Flug: Historisches Ulm aus der Vogelsperspektive

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit Demodern wird der Traum vom Fliegen virtuell wahr: Die Experten der Hamburger Digitalagentur lassen Nutzer das historische Ulm von 1890 sprichwörtlich aus der Vogelperspektive entdecken – mithilfe einer Flugsimulation in Virtual Reality. Möglich macht dies Birdly, ein Ganzkörper-Virtual Reality-Flugsimulator des Herstellers SOMNIACS, mit dem der User virtuell selbst zum Vogel wird und über den Dächern der Stadt fliegt. 

ulm_stories_birdly_72dpi

Mit Demodern wird der Traum vom Fliegen virtuell wahr: Die Experten der Hamburger Digitalagentur lassen Nutzer das historische Ulm von 1890 sprichwörtlich aus der Vogelperspektive entdecken – mithilfe einer Flugsimulation in Virtual Reality. Möglich macht dies Birdly, ein Ganzkörper-Virtual Reality-Flugsimulator des Herstellers SOMNIACS, mit dem der User virtuell selbst zum Vogel wird und über den Dächern der Stadt fliegt.

Dazu legt sich der Nutzer bäuchlings auf den Simulator und steuert per Arm- bzw. Flügelschlag. Idee und Basiskonzept stammen vom Kreativ-Projektbüro Interactive Media Foundation, welches das Projekt zusammen mit der Stadt Ulm initiierte. Demodern zeichnet sich für die User Experience, das 3D-Design und die Umsetzung der VR-Anwendung „Ulm Stories. Ein Traum vom Fliegen“ verantwortlich.

Bisher existierte weltweit nur eine Anwendung für Birdly. Diese basiert allerdings ausschließlich auf Fotos und Mapping. Im Gegensatz dazu baute das Hamburger Team von Demodern für „Ulm-Stories“ das historische Ulm im eigenen 3D-Department in naturgetreuem Maßstab detailliert nach. So entstand die erste externe Software, die auf dieser speziellen Hardware verwendet werden kann. Neben dem Ulmer Münster – kurz vor seiner Vollendung zum höchsten Kirchturm der Welt – wurden markante Gebäude wie beispielsweise das Rathaus oder Einsteins Geburtshaus entworfen, modelliert und texturiert.

„Wir hauchen den während der Weltkriege zerstörten Denkmälern Ulms wieder Leben ein – in VR“, erläutert Demodern Geschäftsführer Alexander El-Meligi die Idee der Anwendung. In insgesamt mehr als 500 Stunden 3D-Modelling in 3D Blender und 3ds Max entstand über ein Quadratkilometer Stadtszenerie – dazu gehören 2’000 historische Wohnhäuser und über 6’000 weitere Objekte wie Bäume, Tiere oder Stege. Die technische Umsetzung erfolgte auf Basis der Unity3D Game-Engine in Realtime 3D. „Ein technisch anspruchsvolles Projekt so umzusetzen, dass nicht nur ein angenehmes Flugerlebnis für den Nutzer entsteht, sondern auch die Szenerie naturgetreu nachempfunden werden kann, war für uns eine echte Herausforderung. Dass uns dies gelungen ist, davon kann sich bald jeder selbst überzeugen“, freut sich Alexander El-Meligi.

Die von Demodern entwickelte VR-Anwendung ist Teil der von der Interactive Media Foundation produzierten „Ulm Stories – Geschichten einer Stadt”. Diese enthalten neben dem „Traum vom Fliegen“ auch ein Live-Event und ein iBeacon- und App-basiertes 3D-Hörerlebnis im Münster. „Ulm Stories“ ist Teil des Projekts „Zukunftsstadt 2030“, mit dem die Stadt Ulm ihre technische Vorreiterrolle stärken und ausbauen will. Ab dem 15. Juli können Interessierte den Flugsimulator live in der Nähe des Ulmer Münsters in der Kramgasse 3 erleben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema:

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.