VR-Gesamtlösung COVISE MEC für den Maschinen- und Anlagenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

LEWA und MAG setzen auf VR-Systeme von VISENSO.

Über kostengünstige und flexible Einstiegslösungen, die speziell auf die Bedürfnisse

mittelständischer Unternehmen ausgerichtet sind, öffnen der Stuttgarter Visualisierungs- und VR-Experte VISENSO und das ostwestfälische Kompetenzzentrum für Virtual Prototyping & Simulation OWL ViProSim e.V. jetzt die Türen für einen breiten Einsatz von 3D-Visualisierung und Virtueller Realität im Maschinen- und Anlagenbau. Bei der 3. Fachtagung “Virtuelle Produktentstehung & Simulation” am 1. Oktober 2009 im Heinz Nixdorf Forum Paderborn präsentieren die Partner erstmals ihr gemeinsam entwickeltes VR-Konzept für den Maschinen- und Anlagenbau “COVISE MEC”. Dabei werden sie von einem überzeugten VR-Anwender unterstützt: dem schwäbischen Pumpen- und Systemhersteller LEWA.

Mit Virtueller Realität Aufmerksamkeit erzeugen und Kosten sparen

Die Vorteile der VR-Technologie sind heute unbestritten. In allen Phasen der Produktentwicklung – vom ersten Entwurf über den realen Prototyp bis hin zum fertigen Produkt – bietet eine interaktive, stereoskopische Darstellung digitaler Produktdaten einen entscheidenden Mehrwert. Fehler können früher erkannt, Abstimmungsprozesse vereinfacht, das Produkt optimiert und letztlich Entwicklungszeit und Kosten eingespart werden. Für das Marketing und den technischem Vertrieb komplexer Produkte ist das Potential der Virtuellen Realität allerdings noch längst nicht ausgeschöpft. Dreidimensionale Bilder faszinieren den Betrachter und erhöhen zugleich das Verständnis für komplexe technische Zusammenhänge. Mit COVISE MEC steht nun eine besonders für mittelständische Unternehmen geeignete Lösung bereit, die sich aus dem ursprünglichen Ansatz komplexer, zentral verfügbarer VR-Systeme mit vergleichsweise hohen Investitions- und Betriebskosten weiter entwickelt hat. Alltagstaugliche, kostengünstige Arbeitsplatzsysteme, die sich auch für den mobilen Einsatz auf Messen und im technischen Vertrieb eignen, machen sich durch eine Mehrfachverwertung von Inhalten gleich doppelt bezahlt.

COVISE MEC – Hard- und Softwarekomponeten

Die VR-Komplettlösung COVISE MEC setzt sich aus einem 3D-Stereo TV-Display, VRiiDController, 3D-Emitter, fünf Shutter-Brillen und einer Grafik-Workstation zusammen. Alternativ ist das Paket auch mit einem hochauflösenden Aktiv-Stereo-Projektor erhältlich, der eine Projektion auf jedem hellen Untergrund ermöglicht. Mit einer Bilddiagonale von bis zu 2 m ist er für den Einsatz auf Messen besonders praktikabel. Dies stellt beispielsweise VISENSO-Kunde MAG unter Beweis, der den Projektor mit großem Erfolg zur Präsentation seiner Produkte bei Messeauftritten einsetzt, unter anderem in China und Indien. Softwareseitig wird die Lösung in zwei Varianten angeboten. COVISE MEC Basis verfügt über einen VRML Reader mit dem CAD-, Digital Factory- und andere Konstruktionsdaten sicher und schnell eingelesen, in Echtzeit visualisiert und immersiv analysiert werden können. COVISE MEC Premium ist zusätzlich mit einem CFD- bzw. FEM-Modul ausgestattet.

Virtueller Messeauftritt

Für die ACHEMA 2009, den führenden internationalen Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie, hatte der Anbieter ganzheitlicher Dosierlösungen LEWA aus Leonberg einen ganz besonderen Messeauftritt geplant. Leicht “verständlich” und dennoch “faszinierend” sollte das komplexe Hightech-Portfolio präsentiert werden. Eine Herausforderung, der sich die VISENSO GmbH gerne stellte. Basierend auf bereits vorhandenen Konstruktions-Daten (CAD), die mit Strömungssimulationsergebnissen aus ANSYS-CFX und realen Materialien und Farben gekoppelt wurden, entwickelte der Visualisierungs- und VR-Spezialist eine völlig neue Form der Produktpräsentation. Begleitet durch einen Moderator und mit speziellen Polfilter-Brillen ausgestattet konnten die Messebesucher vor einer mehr als drei Meter breiten Rückprojektionsleinwand im 1:1-Maßstab durch eine Dosier- und Mischanlage fliegen und beispielsweise die Aufbereitung von Acrylklebern mit zwei verschiedenen Vernetzern selbst durchleben. Auf Basis der immersiven 3D-Stereo-Darstellung wurden die Fließwege von Acrylaten und Additiven–Abläufe, die dem menschlichen Auge in der realen Welt verborgen bleiben–deutlich. Alle für das Fließverhalten wichtigen Komponenten wurden detailgetreu visualisiert und ihre Funktionsweise erläutert. Neben dem Beispiel aus der Kunststoffindustrie wurde auch eine Anlage aus dem Pharmabereich visualisiert. Über das direkte Einlesen der Konstruktions-Daten in das CFD-Programm konnten einzelne Komponenten wie Dosierpumpen oder Multiport-Ventile exakt dargestellt und den begeisterten Besuchern ein beeindruckender Einblick gewährt werden.

“Komplexe Pumpen und Anlagensysteme auf Messen anschaulich und begreifbar darzustellen, ist eine große Herausforderung. Die von VISENSO entwickelte 3D-Präsentation hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen”, zeigte sich Dr. Hans-Joachim Johl, Marketingleiter der LEWA GmbH, von der Messekonzeption sichtlich begeistert. “Das war der beste Messeauftritt, den wir je hatten und der beeindruckendste Stand auf der ACHEMA 2009”, sagt Bernd Stütz–CEO der LEWA GmbH.

Weitere Informationen: www.visenso.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.