VR-Meetings: Headsets unterstützen App für die virtuelle Teamarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

VR-Meetings: Headsets unterstützen App für die virtuelle Teamarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die VR-Headsets von Pico Interactive, einem Anbieter von VR-Lösungen für den B2B-Einsatz, unterstützen jetzt Glue, eine App für die Remote-Zusammenarbeit in virtuellen Räumen.
VR-Meetings mit Pico Interactive und Glue

Quelle: Pico Interactive

  • VR-Meetings ersetzen oder erweitern Präsenzmeetings und Videokonferenzen.
  • Unternehmen investieren in neue Technologien und Bürodesigns, um nach dem Lockdown hybrides Arbeiten zu etablieren.
  • Pico Interactive’s VR-Headsets Neo 2 und Neo 2 Eye unterstützen jetzt die virtuelle Kollaborations-App Glue

Im Lichte des Trends zur Heimarbeit gibt Pico Interactive, Entwickler von VR-Lösungen für den B2B-Einsatz, bekannt, dass seine Stand-alone 6DoF VR-Headsets Neo 2 und Neo 2 Eye jetzt die App für virtuelle Teamarbeit Glue unterstützen. Glue wurde von der finnischen Firma Glue Collaboration entwickelt und bietet dreidimensionale virtuelle Räume, in denen Remote-Teams so zusammenkommen können, als würden sie sich persönlich gegenüberstehen. Das Ergebnis: produktive VR-Meetings.

Durch den Corona-Virus-bedingten Lockdown sind Videokonferenzen für viele Mitarbeiter im Homeoffice ein fester Bestandteil des Arbeitsalltags geworden. Lange Sitzungen vor der Kamera können jedoch ermüdend sein, und manche Mitarbeiter fühlen sich oftmals isoliert – insbesondere jüngere, weniger erfahrene. Zudem wird das gemeinsame Arbeiten zurückgedrängt, da sich die Mitarbeiter auf einzelne Aufgaben konzentrieren.

Wie Glue Remote-Teams zusammenbringt

Glue ist hier eine effektive Lösung, indem es eine Umgebung für natürliche, reibungslose Kommunikation bietet und es den Mitarbeitern ermöglicht, sich ihren Kollegen näher zu fühlen. Unternehmen wie Axel Springer und T-Systems Multimedia Solutions GmbH haben sich bereits für Glue als alternative Möglichkeit entschieden, ihre Remote-Teams zusammenzubringen. Sie nutzen VR-Meetings, um künstlich Nähe zu schaffen und die Zusammenarbeit über physische Grenzen und 2D-Monitore hinweg zu ermöglichen. Mit Glue, das ab sofort im Pico Digital Store erhältlich ist, haben Unternehmen, welche die VR-Headsets Neo 2 und Neo 2 Eye verwenden, einfachen Zugang zu immersiven Meetings, die das Gefühl simulieren, persönlich anwesend zu sein.

„Die Arbeit im Home Office kann sich im Extremfall als nachteilig herausstellen. Aus der Ferne ist es schwer, innovativ zu sein, die Unternehmenskultur aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass sich Mitarbeiter einsam und isoliert fühlen“, sagt Leland Hedges, General Manager bei Pico Interactive Europe. „VR kann Meetings zu einem immersiven Erlebnis machen, auch wenn die Mitarbeiter aus der Ferne arbeiten. Dazu sind jedoch sowohl leistungsstarke VR-Headsets als auch ausgefeilte VR-Lösungen wie Glue erforderlich. Unsere Headsets sind in der Lage, das Potenzial von Glue voll auszuschöpfen, um echte virtuelle Zusammenarbeit zu ermöglichen.“

Produktive VR-Meetings im 3D-Workspace

Glue bietet gemeinschaftliche virtuelle Umgebungen, in denen räumlich getrennte Teilnehmer zusammenkommen können, als würden sie sich in einem realen Raum gegenüberstehen. Die Lösung spricht die visuellen, haptischen und auditiven Sinne der Teilnehmer an und bietet so einen Grad der Immersion in VR-Meetings, der mit herkömmlicher Videokonferenzsoftware nicht möglich ist. Die Kommunikation ist natürlich und einfach, dank des räumlichen 3D-Audiodesigns von Glue und der ausdrucksstarken, von künstlicher Intelligenz gesteuerten Avatare, die das Verhalten und die Eigenschaften von Menschen besser nachahmen. Gleichzeitig haben Nutzer Zugriff auf viele der Werkzeuge, die sie auch in einem physischen Besprechungsraum vorfinden würden.

„Die Partnerschaft mit Pico Interactive ist ein wichtiger Meilenstein bei der Erweiterung unseres Hardware-Ökosystems“, sagt Jussi Havu, CEO von Glue Collaboration. „Unsere Strategie ist es, unseren Kunden zu ermöglichen, Glue auf den beliebtesten Geräten auf dem Markt zu verwenden. Die Neo 2 und Neo 2 Eye sind erstklassige Stand-alone-VR-Headsets, die für viele Unternehmen auf der ganzen Welt zum Headset der Wahl geworden sind. Daher gehen wir davon aus, dass viele unserer Kunden die Headsets von Pico als ihre primären Geräte für die virtuelle Zusammenarbeit einsetzen werden.“

Pico Neo 2 und Pico Neo 2 Eye sind Stand-alone-VR-Headsets, die auf der Qualcomm Snapdragon 845 Mobile VR-Plattform basieren. Die Headsets verfügen über eine 4K-Auflösung, 6DoF (Degrees of Freedom) und Stereo-Lautsprecher mit Surround-Sound. Durch die 128 GByte Speicher – erweiterbar um 256 GByte mit einer SD-Karte – und 4 GByte RAM können VR-Anwendungen auch autonom abgespielt werden. Firefox Reality und Mozilla Hubs sind in beiden Headsets bereits integriert. In der Neo 2 Eye hat Pico in Zusammenarbeit mit Tobii eine Eye-Tracking-Lösung installiert, die blickbasierte Interfaces, Blickkontakt in sozialen VR-Apps und Blickanalysen ermöglicht. Das Time Magazine hat die Pico Neo 2 Eye als „The Corporate VR Solution“ in seine Liste der „100 besten Erfindungen des Jahres 2020“ aufgenommen.

Weitere Informationen zu Pico Interactive: https://www.pico-interactive.com/.

Weitere Informationen zu Glue: https://www.glue.work/

Erfahren Sie hier mehr über virtuelle Arbeitsräume für das Produktdesign.

Lesen Sie auch: „Ignite 2021: Neue Formen der Zusammenarbeit mit Mixed Reality“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Neben der Analyse und Darstellung von Unternehmensdaten gewinnen auch Visualisierungen mit AR/VR-Technologien an Bedeutung – so etwa bei der Planung von Industrieanlagen oder in der Architektur. Die Tageskonferenz „VISUALIZE“ der Hochschule Rhein-Waal greift dieses interdisziplinäre Themenfeld auf. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.