VR- und AR-Szenarien aus CAD und CGI

Autodesk rückt mit einem offenen Ökosystem einfach umsetzbare Daten und Inhalte in das Zentrum neuer AR/VR-Prozesse. Die 3D-Daten gelangen mit der Unterstützung von Partnern wie Unity, dem Anbieter der gleichnamigen 3D-Entwicklungsumgebung, in ein VR-, AR- oder Echtzeitszenario. 

Technologien wie Augmented und Virtual Reality verändern die Ideenfindung, die Konstruktion und die Fertigung und nicht zuletzt die Wahrnehmung. Das betrifft Fabriken, Bauwerke und Autos genauso, wie den Bereich der Bildung und die Unterhaltung. Zudem gibt es immer mehr VR-Inhalte.

Mit Unity verbindet Autodesk bereits seit einem Jahr eine Zusammenarbeit, welche die Unity-Plattform enger mit den Designwerkzeugen von Autodesk wie 3ds Max oder Maya koppeln soll. Damit sollen 3D-Experten schneller interaktive 3D-Szenarien entwickeln können.  

Nun stößt die Zusammenarbeit in weitere Bereiche vor. Autodesk und Unity spannen zusammen, um Visualisierung und Echtzeiterfahrungen auch anderen Branchen wie Automotive, Architektur, Bauwesen und weiteren Kunden aus der Medienbranche anzubieten. Konstrukteure, Ingenieure und Kreative können dann mit der Software von Autodesk auf der Basis ihrer CAD oder CGI-Daten schnell immersive Inhalte entwickeln und einsetzen, sie verbinden und sich damit vernetzen. Die Folge: präzisere Entscheidungen durch bessere Informationen, was die zu erwartenden Ergebnisse von Entwürfen, Projekten und Produktionen betrifft. Unity unterstützt mehr als 25 Plattformen. Damit lassen sich die erstellten Projekte auf fast jedem Gerät an jedem Ort anschauen und erleben.

Die neuen Schnittstellen sind:

  • Revit: Anwender können mit einem Klick Revit-Modelle in immersive Szenarien verwandeln. Das soll  Architekten dabei unterstützen, ihre Entwürfe den verschiedenen Projektbeteiligten verständlicher zu machen. Durch die Interaktion im 3D-Modell können Anwender Fehler erkennen und beseitigen, bevor der Bau beginnt. Das spart Zeit, Geld und weitere Ressourcen.  
  • VRED: Die Schnittstelle zwischen Unity und VRED vernetzt das Ökosystem in der Automobilentwicklung und soll den den Automotive-Experten zu schnelleren Entscheidungen verhelfen und den Produkten zu einer beschleunigten Marktreife. Daten aus VRED lassen sich für interaktive Anwendungen im Marketing, am POS oder für interaktive Trainingsumgebungen verwenden.
  • Shotgun: Diese Integration soll es Teams aus der Film- und Gamingbranche, die bereits Unity-Lösungen einsetzen, leichter machen, viele unterschiedliche Datentypen (Alembis, USD, FBX u. a.) mit Shotgun zu koordinieren. Die 3D-Künstler sollen sich nicht mehr mit der Datenverwaltung herumschlagen müssen, sondern sich auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können. Animationsspezialisten und Modellierer können im Kontext einer Sequenz arbeiten und erhalten Echtzeit-Feedback über Änderungen in der Belichtung, der Platzierung der Kamera oder der Auswahl der Anlagen. Die Analytik liefert den Produktionsleitern genauere Einblicke.

Weitere Informationen: https://unity3d.com/partners/autodesk

Video: https://www.youtube.com/watch?v=ydUgE-S7Dag&feature=youtu.be

Bild: Import von BIM-Daten in Unity. Quelle: Autodesk

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags