VW setzt auf VR für interaktive Zusammenarbeit in Produktion & Logistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

VW setzt auf VR für interaktive Zusammenarbeit in Produktion & Logistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Volkswagen Konzern startet als erster Automobilhersteller den konzernweiten Rollout der Virtual Reality (VR)-Technologie mit HTC VIVE-Brille. Die Konzern-Plattform „Volkswagen Digital Reality Hub" soll ideale Voraussetzungen für marken- und standortübergreifende Zusammenarbeit in der virtuellen Welt schaffen. An der Digility Messe in Köln sind die VR-Lösungen mit 
Innoactive und HTC VIVE zu sehen.

vw_vr

Der Volkswagen Konzern startet als erster Automobilhersteller den konzernweiten Rollout der Virtual Reality (VR)-Technologie mit HTC VIVE-Brille. Die Konzern-Plattform „Volkswagen Digital Reality Hub“ soll ideale Voraussetzungen für marken- und standortübergreifende Zusammenarbeit in der virtuellen Welt schaffen. An der Digility Messe in Köln sind die VR-Lösungen mit Innoactive und HTC VIVE zu sehen.

In die täuschend echte Welt der virtuellen Realität (VR) eintauchen und sich beispielsweise von Wolfsburg aus mit Konzern-Kollegen in einer Logistikhalle in Tschechien austauschen – neueste VR-Technologie macht das erstmals möglich. Dazu haben Experten des Volkswagen Konzerns Virtual Reality Anwendungen für Produktion & Logistik entwickelt, in der sich mehrere Teilnehmer im virtuellen Raum treffen können. Nach einer Testphase startet der Volkswagen Konzern jetzt als erster Automobilhersteller mit dem Rollout der VR-Technologie mit der HTC VIVE-Brille. Der dafür gemeinsam mit dem Start-up Innoactive entwickelte „Volkswagen Digital Reality Hub“ vereint alle im Konzern existierenden VR-Anwendungen, Teilnehmer und Tools rund um Produktion & Logistik auf einer Plattform. Auf der Digility Messe in Köln wird die Plattform erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Zentrale Plattform für den Wissenstransfer

„Virtual Reality schafft die idealen Voraussetzungen für eine marken- und standort-übergreifende Zusammenarbeit“, erklärt Jasmin Müller aus der Audi Markenlogistik. Gemeinsam mit Konzernkollegen entwirft sie im markenübergreifenden Team ,Digital Realities` VR-Lösungen für Produktion und Logistik. So haben sie bereits Logistik-Trainings in Virtual Reality entwickelt, die virtuelle Umgebung für Workshops geschaffen oder Best Practice Beispiele in VR ausgetauscht.

Dennis Abmeier aus der Konzern IT und auch Mitglied im Team ,Digital Realities´ erklärt: „Der gegenseitige Wissenstransfer ist ebenso wichtig wie die Bündelung dieses Wissens. Daher haben wir gemeinsam mit Innoactive die zentrale Plattform ,Volkswagen Digital Reality Hub´ ins Leben gerufen. Hierüber können alle Mitarbeiter auf bereits vorhandene VR-Elemente sowie vorhandenes Wissen zugreifen. Damit ermöglichen wir es den einzelnen Bereichen, schnell neue Use Cases umzusetzen und sich gemeinsam in VR-Anwendungen zu bewegen, um neue Abläufe interaktiv zu planen.“

Mathias Synowski, VR-Anwender aus der Konzernlogistik, berichtet vom Mehrwert der Virtual Reality Lösungen: „Wir können künftig virtuell an Workshops anderer Standorte teilnehmen oder uns bei einer Optimierung virtuell Unterstützung von Experten einer anderen Marke einholen. Das wird unser tägliches Zusammenarbeiten deutlich vereinfachen und viel Zeit sparen.“ Damit ist der Rollout der VR-Technologie ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine digitale, vernetzte und effiziente Produktion der Zukunft.

Anwendungen werden dem gesamten Konzern zugänglich gemacht

Erprobung und Rollout der Virtual Reality Anwendungen sind beispielhaft für die markenübergreifende Zusammenarbeit im Konzern: Unter dem Dach der Konzernlogistik und der „Digitalen Fabrik“ entwirft das Team ,Digital Realities‘ derzeit weitere VR-Anwendungen für die Produktion & Logistik der Marken Audi, SEAT, ŠKODA und Volkswagen. Auf der gemeinsamen Plattform ,Volkswagen Digital Reality Hub´ werden die Anwendungen dem gesamten Konzern zugänglich gemacht. Als technisches VR-Endgerät kommt dabei die HTC VIVE Business Edition zum Einsatz, eine speziell für Unternehmenszwecke weiterentwickelte VR-Brille. Damit ist der Volkswagen Konzern der erste Automobilhersteller, der konzernweit die Virtual Reality (VR)-Technologie mit HTC VIVE-Brille ausrollt.

Auf der Digility Messe in Köln präsentieren der Volkswagen Konzern, Innoactive und HTC VIVE am 5. und 6. Juli 2017 die neuen VR-Anwendungen für Produktion & Logistik sowie den ,Volkswagen Digital Reality Hub‘ erstmals der Öffentlichkeit. Dazu zeigen sie bei der Fachmesse für AR- und VR-Technologien eine Live-Demo der neuesten VR-Anwendungen.

Bild: Erste Konzern-VR-Anwendungen für Produktion & Logistik: Mathias Synowski (links), Konzernlogistik, und Dennis Abmeier, Konzern IT, testen eine Virtual Reality Anwendung für Produktion & Logistik. Quelle: Volkswagen AG

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.