Weltraumbahnhof setzt auf sichere CAD-Datenkonvertierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Weltraumbahnhof setzt auf sichere CAD-Datenkonvertierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Schutz vor Produktpiraterie: Kennedy Space Center setzt auf 3D Evolution. CAD-Konstruktionsdaten sind die wichtigste Informationsquelle in der Entwicklung komplexer Produkte und müssen in verschiedensten Ausprägungen allen Entwicklungspartnern zur Verfügung stehen.
kennedy_space_center_ii

Schutz vor Produktpiraterie: Kennedy Space Center setzt auf 3D Evolution. CAD-Konstruktionsdaten sind die wichtigste Informationsquelle in der Entwicklung komplexer Produkte und müssen in verschiedensten Ausprägungen allen Entwicklungspartnern zur Verfügung stehen. Bei der Übertragung der hochsensiblen Daten können jedoch Sicherheitsrisiken auftreten. Um sich vor Produktpiraterie zu schützen, nutzt das Kennedy Space Center jetzt die Hüllgeometrie- und Konvertierungssoftware 3D Evolution von Core Technologie.

Das Kennedy Space Center in Florida hat die Software 3D Evolution von Core Technologie implementiert. Damit will der Weltraumbahnhof der NASA seine hochsensiblen Daten vor Produktpiraterie schützen. Ein hilfreicher Nebeneffekt der innovativen Konvertierungssoftware ist die Komprimierung von Datenmengen zur Prozessoptimierung.

Mit einer cleveren Technik zur automatisierten Erzeugung exakter B-REP Hüllen für 3D-Modelle entfernt der „3D Evolution Simplifier“ die interne Geometrie von CAD-Modellen, wobei stets Volumen beziehungsweise „B-REP Solids“ erzeugt werden. So werden unerwünschte Zugriffe auf geheime Informationen bis hin zur Produktpiraterie ultimativ vermieden. Das „Simplifier“-Modul basiert auf dem Universalkonverter „3D Evolution“ und ermöglicht den verlustfreien Datenaustausch sowie die Analyse und die Reparatur von CAD-Daten. So werden Sicherheitsrisiken mit qualitativ unzureichenden Importdaten wirkungsvoll vermieden. Die Software bietet unter anderem Schnittstellen für CATIA V5/V6, Creo, SolidWorks, XT, Acis, und NX sowie die Industriestandards STEP und JT.

Beim Konvertierungsvorgang mit dem „3D Evolution Simplifier“ wird das Innenleben der Modelle entfernt. Die entstehende Hülle ist ein exaktes Abbild der Außengeometrie und somit perfekt für Digital Mock-up und VR-Anwendungen geeignet. Da die Hüllgeometrie aus deutlich weniger Elementen und Flächen besteht, können selbst enorme Datenmengen wie die der Raketen-Startrampen des Kennedy Space Centers viel zügiger geladen und verarbeitet werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.