Wenn Schaltschränke virtuell auf den Schreibtisch kommen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wenn Schaltschränke virtuell auf den Schreibtisch kommen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ein neues Augmented Reality-Add-on von Eplan erlaubt die freie Platzierung komplett aufgebauter Schaltschränke im virtuellen Raum.
Schaltschränke mit Augmented Reality auf den Tisch stellen: Neue Lösung von Eplan

Quelle: Eplan GmbH & Co. KG

  • Kann ein Schaltschrankbauer einfach sein Smartphone herausholen und den digitalen Prototyp eines Schaltschranks auf den Schreibtisch des Geschäftsführers projizieren? Oder gleich direkt in die Produktionshalle des Kunden?
  • Das ist schon möglich: Das neue AR-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia App von PTC die freie Platzierung komplett aufgebauter Schaltschränke im virtuellen Raum. 

Mit Eplan eView Free AR, einer neuen, AR-gestützten Applikation, will Eplan den digitalen Zwilling jetzt überall dorthin bringen, wo Anwender gerade sind. Konstrukteure teilen ihre 3D-Konstruktionen der Schaltschränke aus Eplan Pro Panel cloudbasiert mit Kollegen und Geschäftspartnern. Tim Oerter, Program Manager Digitalisation bei Eplan, betreut die Entwicklung von AR-Lösungen und erklärt den Einstieg in Eplan eView Free AR. „Ein Schaltschrank wird in Eplan Pro Panel aufgebaut und in Folge in die Cloud-Umgebung von Eplan ePulse hochgeladen. Auf diese Weise ist es möglich, 3D-Konstruktionen mit anderen Nutzern innerhalb einer ePulse Organisation zu teilen.“ Dabei werden automatisch ein Link sowie ein QR-Code generiert, der an den gewünschten Empfänger weitergleitet werden kann. Dieser kann den Code über die kostenlose App „Vuforia View“ von PTC mit seinem Tablet oder Smartphone einscannen. Jetzt kann die 3D-Konstruktion über die Kamera des Endgeräts überall angezeigt werden — und lässt sich so zum Beispiel auf einen Schreibtisch oder in die Produktionsumgebung projizieren. Auch Änderungen lassen sich per Fingertipp auf eine beliebige Schaltschrank-Komponente durchführen: Einfach antippen, und das System öffnet die 2D-Ansicht des Schaltplans, etwa für weiterführende Abstimmungen per Red- und Greenlining.

Mit Eplan eView Free AR und der App „Vuforia View“ von PTC können Prototypen eines Schaltschranks in die Produktionsumgebung projiziert werden. Bild: Eplan GmbH & Co. KG

Weitere Anwendungen von Augmented Reality für Schaltschränke

Lösungsanbieter Eplan sieht weitere Chancen in der Nutzung von AR-Technologie – speziell im Service- und Maintenance-Bereich. Die Entwickler arbeiten bereits an einer kostenpflichtigen App, die künftig weit mehr Möglichkeiten bereitstellen soll. Das Ziel ist eine direkte Verknüpfung vom realem Modell eines Schaltschranks mit seinem digitalen Zwilling. Per Scan eines am Schaltschrank befestigten QR-Codes wird dem Servicepersonal der Zugang zu sämtlichen Daten der Maschine ermöglicht. Red- und Greenlining in der Produktionsumgebung und damit eine direkte Möglichkeit der Fehlerbehebung sind das Ziel.

Weitere Informationen: https://www.eplan.de/ und https://www.friedhelm-loh-group.com/de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie das Chemiewerk in die eigenen vier Wände kommt.

Lesen Sie auch: „Mobiles Inspektionssystem: Mit AR Bauteilfehler frühzeitig aufspüren“

Bild oben: In einer Kundenpräsentation lassen sich digitale Schaltschränke einfach „auf den Tisch stellen“. Bildquelle: Eplan GmbH & Co. KG

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.