17.09.2021 – Kategorie: Branchen

Wenn VR im Supermarkt zu finden ist: Places _ Virtual Reality Festival 2021

Places_Virtual Reality FestivalQuelle: mxr storytelling UG
Das Places _ Virtual Reality Festival, Deutschlands größtes Festival in dieser Technologie-Sparte, präsentiert Neuheiten nicht in…
  • Seit gestern Abend — und noch bis einschließlich morgen, Samstag, 18. September 2021 – bringt das Places _ Virtual Reality Festival die nationale und internationale Virtual Reality-Szene zum dritten Mal in Gelsenkirchen zusammen.
  • Zum Start am gestrigen Abend wurde Deutschlands aktuell innovativstes VR-Start-up gekürt.

Virtual-Reality-Kunst im leerstehenden Supermarkt, VR-Forschungsergebnisse in der Tiefgarage des Wissenschaftsparks, VR-Games in der alten Spielothek: Das Places _ Virtual Reality Festival ist anders. Deutschlands größtes Festival in dieser Technologie-Sparte bringt Innovationen nicht in eine Messehalle, sondern an außergewöhnliche Orte in einem ganzen Stadtviertel. Kostenfrei können Besuchende am heutigen Freitag von 15-20 Uhr sowie am morgigen Samstag von 10-18 Uhr 40 Virtual-Reality-Anwendungen in 20 Locations entlang der Bochumer Straße 86-156 in Gelsenkirchen-Ückendorf (Infopoint: Bochumer Straße 109, 45886 Gelsenkirchen) austesten. Hinzu kommen Fachvorträge, Diskussionsrunden, ein Hochschul-Preis und 24-Stunden-Programmierwettbewerb.

Places _ Virtual Reality Festival 2021 : Jury kürt Start-up für VR-Kunstausstellungen zum Pitch-Sieger

Das Places _ Virtual Reality Festival 2021 startete am gestrigen Donnerstagabend, 16. September 2021 mit dem Places _ Startup Pitch. Vor geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie live im Stream stellten fünf junge Virtual-Reality-Unternehmen aus ganz Deutschland ihre Entwicklungen und Geschäftsideen einer Jury und potentiellen Investoren vor. Ganz vorne landete am Ende Digifactura. Das Start-up aus Bochum hat eine Virtual-Reality-Anwendung entwickelt, mit der es als Dienstleister für Museen und Kultureinrichtungen einen 3D-Archivservice bietet, der neben der räumlichen Abbildung von Kunstgegenständen die Möglichkeiten einer digitalen VR-Ausstellung umfasst. Gesponsert wurde der Preis von der Firma Gelsen-Net.

Fünf VR-Start-ups pitchten ihre Geschäftsideen zum Places-Festival-Auftakt. Bildquelle: mxr storytelling UG

Gelsenkirchen entwickelt sich “heimlich” zum Standort für die Digitalbranche

Unter den anwesenden Gästen war auch Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge. “Gelsenkirchen spielt als Digitale Modellkommune eine wichtige Rolle bei der digitalen Transformation in Nordrhein Westfalen, sowohl für die digitale Verwaltung eGovernment wie auch für die digitale Stadtentwicklung Smart City. Mit Places haben wir zudem ein spannendes Festival zur Virtual Reality in unserer Stadt, über das ich mich sehr freue – und dem ich auch in diesem Jahr einen guten Verlauf und viele Besucherinnen und Besucher wünsche”, läutete sie das Event ein. Gelsenkirchens Wirtschaftsförderungsdezernent Dr. Christopher Schmitt ergänzte: “Gerade im Quartier Bochumer Straße haben sich in Zahl und Potenz beeindruckende IT-Unternehmen angesiedelt. Ich erinnere nur an evocenta, ein Startup im Bereich KI, das sich in einem rasanten Wachstumsprozess befindet. Dieses Klima ist ideal für ein Festival wie Places.“


Weitere Informationen: https://places-festival.de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Jenny Holzer ihre „Truisms“ in AR-Erlebnisse verwandelt.

Lesen Sie auch: „3D-Dokumentation: Wie der Waldrapp wieder heimisch werden könnte“



Teilen Sie die Meldung „Wenn VR im Supermarkt zu finden ist: Places _ Virtual Reality Festival 2021“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top