Workstations bringen VR an den Arbeitsplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Workstations bringen VR an den Arbeitsplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zwei neue Workstations von Fujitsu mit Nvidia-Grafikkarten machen Virtual Reality (VR) am Arbeitsplatz möglich. Die Celsius W570, die derzeit kleinste für VR-Anwendungen geeignete Desktop Workstation auf dem Markt, sowie die mobile Workstation Celsius H970 mit 17-Zoll-Display sollen damit mehr Kreativität und bessere Visualisierung ermöglichen. Designer, Ingenieure und Architekten können damit 3D-Designs in VR überführen – sowohl am Schreibtisch als auch unterwegs.

fujitsu_celsius_h970_-_left_lpr

Zwei neue Workstations von Fujitsu mit Nvidia-Grafikkarten machen Virtual Reality (VR) am Arbeitsplatz möglich. Die Celsius W570, die derzeit kleinste für VR-Anwendungen geeignete Desktop Workstation auf dem Markt, sowie die mobile Workstation Celsius H970 mit 17-Zoll-Display sollen damit mehr Kreativität und bessere Visualisierung ermöglichen. Designer, Ingenieure und Architekten können damit 3D-Designs in VR überführen – sowohl am Schreibtisch als auch unterwegs.

Als Sonderausführung der Workstation Celsius W570 vereint die Celsius W570power+ hohe Leistung und Funktionalität in einem neuen Microtower-Design. Mit einem Formfaktor von 21 Litern ist sie um 30 Prozent kleiner als ihr Vorgänger bei gleicher Leistungsfähigkeit. Die Celsius W570power+ ist mit bis zu drei NVMe PCIe M.2-Modulen, sieben Laufwerken und einer Nvidia-Quadro P4000-Grafikkarte speziell für VR-Anwendungen ausgestattet. Damit empfiehlt sie sich für 2D/3D-CAD- und BIM-Applikationen. Zusammen mit Head-Mounted-Displays (HDMs), wie dem HTC Vive oder Oculus Rift, bietet sie Nutzern ein immersives VR-Erlebnis mit geringer Latenzzeit bei hohen Bildfrequenzraten.

Die mobile Workstation Celsius H970 mit 17-Zoll-Full-HD LED-Anti-Glare-Display ermöglicht es Fachleuten wie Architekten, Ingenieuren oder Designern, ihre Design-Prozesse von unterwegs durch realistische Bildmodellierung und Änderungen in Echtzeit zum Leben zu erwecken. Die Celsius H970 ist mit einem großen Display, zwei Thunderbolt-3-Schnittstellen, einem Full-Size DisplayPort und VGA ausgestattet. Mit der Nvidia Quadro P5000-Grafikkarte mit bis zu 2’048 CUDA-Kernen bietet sie mit einem Desktop-PC vergleichbare Leistung. Für einfache Wartung sind die Komponenten über die Serviceabdeckung bequem erreichbar.

Preise und Verfügbarkeit

Die Celsius W570 wird ab Mai 2017 ausgeliefert. Die Celsius H970 ist ab sofort bestellbar. Preise variieren je nach Land und Systemspezifikationen. 

 

Bild: Die mobile Workstation Celsius H970. Quelle: Fujitsu

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bentley Systems hat die Softwarelösung Synchro für das Stadionprojekt des FC Barcelona kürzlich auf der Microsoft Inspire-Konferenz präsentiert. 4D-Baumodellierungstechnologie liefert unter Einsatz von Microsoft Azure und der Mixed-Reality-Brille HoloLens eine immersive Bauverwaltungslösung für die Espai Barça-Sportanlage.

Vinci Energies nutzt den Auftritt auf der Hannover Messe 2019, um den Mehrwert herauszustellen, den digitalisierte Wertschöpfungsprozesse der produzierenden Industrie bringen. Dazu machen die Industrie- und ICT-Marken Actemium und Axians neuartige Smart-Industry-Lösungen an zehn Demo-Punkten in Halle 6, Stand G30 erlebbar. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.