12.05.2022 – Kategorie: Digitale Transformation

Mikromobilität: Keine Hindernisläufe dank AR-gestützter Parktechnologie

Parktechnologie für die MikromobilitätQuelle: Business Wire

Bird Global, Anbieter von elektrifizierten Zweirädern, stelle seine neue AR-basierte Parktechnologie Visual Parking System (VPS) vor.

  • Bird, Anbieter von E-Scootern und E-Bikes stellt Augmented-Reality-gestützte Parktechnologie vor; kostenlos für Stadtpartner, um Gehwege freizuhalten.
  • Die Lösung basiert auf Googles ARCore Geospatial API.
  • Sie soll die mit der Mikromobilität einhergehenden Parkprobleme meistern helfen, indem sie die Einhaltung von Parknormen durchsetzt.

Bird Global, ein Anbieter umweltfreundlicher elektrischer Transportmittel, kündigte heute seine neue Parktechnologie Bird Visual Parking System (VPS) an. Sie steht städtischen Partnern kostenlos zur Verfügung steht und erfordert keinerlei Investitionen in Infrastruktur oder Technik seitens der Gemeinden.

Bird VPS ist ein skalierbares neues Parking-Tool, das auf Googles ARCore Geospatial API basiert. Die Lösung ermöglicht es Bird, geparkte Roller punktgenau zu lokalisieren. Denn das Unternehmen setzt Google 3D-Scanning-, Augmented Reality (AR)- und Google Maps Street View-Daten aus der ganzen Welt dafür ein. Mit dieser neuen Technologie können Bird-Fahrer ihre Fahrten ordnungsgemäß beenden und gleichzeitig die Parkrichtlinien der Gemeinden einhalten, um Gehwege und Rampen frei von Hindernissen zu halten.

„Die neue ARCore Geospatial API von Google ist ein absoluter Game Changer für die Mikromobilität, der es uns ermöglicht, Städten ein einzigartiges Visual Parking System anzubieten, das in Bezug auf Genauigkeit und Skalierbarkeit unübertroffen ist“, sagt Justin Balthrop, Chief Technology Officer bei Bird. „Mit Bird VPS sind wir in der Lage, das wichtigste Bedürfnis der Städte, das richtige Parken, auf eine Art und Weise zu erfüllen, wie es noch nie zuvor möglich war, und wir sind in der Lage, dies in großem Umfang in Städten auf der ganzen Welt zu tun, dank der robusten globalen Daten und Technologie von Google.“

Wie die Parktechnologie Bird VPS funktioniert

Die Lösung ist in der Bird-App enthalten und lässt sich sowohl auf iOS- als auch auf Android-Betriebssystemen nutzen. Somit kann sie mit der Zeit auf alle Bird-Fahrer ausgeweitet werden. Sie ist zudem im Gegensatz zu anderen Parktechnologien immun gegen Diebstahl oder Vandalismus. Die Nutzung von Bird VPS erfolgt in drei einfachen Schritten. Sie umfassen:

  • Scannen. Beim Beenden einer Fahrt erhält der Fahrer die Aufforderung, die Umgebung schnell mit der Kamera seines Smartphones zu scannen.
  • Analysieren. Mit Googles neuer ARCore Geospatial API vergleicht Bird die Bilder des Fahrers sofort mit denen in Googles Wissensdatenbank und Street View-Bildern
  • Parken. Mit der daraus resultierenden zentimetergenauen Geolokalisierung erlaubt Bird VPS dem Fahrer entweder zu parken (wenn er die örtlichen Parkanforderungen erfüllt) oder fordert ihn auf, das Fahrzeug vor dem Abstellen zu korrigieren.

Preise und Verfügbarkeit

Bird VPS ist für die Partner von Bird kostenlos. Es wird derzeit in New York City, San Francisco und San Diego getestet und soll auf weitere der über 400 Partnerstädte von Bird ausgeweitet werden.

Bild oben: Bird stellt eine Augmented-Reality-gestützte Parktechnologie vor; kostenlos für kommunale Partner, um Gehwege in Ordnung zu halten. (Bild: Business Wire)

Weitere Informationen: https://www.bird.co/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich Drohnenbilder in einer kollaborativen AR-Umgebung nutzen lassen.

Lesen Sie auch: „Schuhe virtuell anprobieren: So finden Sie die perfekte Passform“


Teilen Sie die Meldung „Mikromobilität: Keine Hindernisläufe dank AR-gestützter Parktechnologie“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Augmented Reality (AR)

Scroll to Top