Wie Augmented Reality unter Parkinson-Krankheit leidenden Menschen hilft

Gehbrille für Betroffene der Parkinson-KrankheitQuelle: StrydAR

Eine neuartige Augmented-Reality-Brille unterstützt Menschen, die an der Parkinson-Krankheit leiden, bei alltäglichen Aufgaben.

  • Augmented Reality unterstützt jetzt Menschen, die mit der Parkinson-Krankheit leben.
  • Die Partnerschaft zwischen StrydAR und Activelook Technology hat sich dabei als hilfreich erwiesen.
  • Sie hat es StrydAR ermöglicht, die weltweit erste Parkinson-Gehbrille zu entwickeln.
  • Dieses tragbare Mobilitätsgerät projiziert visuelle Hinweise, um Menschen mit Parkinson-Krankheit die Mobilität zu erleichtern.

Derzeit leben weltweit etwa 12 Millionen Menschen mit der Parkinson-Krankheit, und es wird erwartet, dass diese Zahl weiter steigt. Experten schätzen, dass einer von 37 Menschen im Laufe seines Lebens an der Parkinson-Krankheit erkrankt, und einer von 20 wird unter 40 Jahre alt sein. Durch die Partnerschaft von StrydAR und Activelook können sie gehen, im Freien trainieren und ihre Haltung, ihr Gleichgewicht und ihre Mobilität verbessern.

Eine kleine Pilotstudie wurde von der Robert-Gordons-Universität mit Menschen mit Parkinson-Krankheit durchgeführt. Die Teilnehmer wurden mit und ohne Brille untersucht und zwei Wochen später beurteilt. Fünf der sieben Teilnehmer berichteten über wahrgenommene Verbesserungen wie Stabilität, Selbstvertrauen, Gleichgewicht und geringere kognitive Belastung beim Gehen.

Was ist Visual Cueing?

Visuelles Cueing wird in physiotherapeutischen Einrichtungen auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten angewandt. Dabei wird mit Hilfe von „Markern“ wie Klebebändern oder Papierstücken ein Weg vor dem Patienten auf den Boden gezeichnet. Dieser Ansatz zeigt eine sofortige Verbesserung der Schrittlänge und -geschwindigkeit.

Basalganglien steuern die flexible Bewegungskontrolle, und diese werden wiederum von Dopamin angetrieben. Menschen mit der Parkinson-Krankheit verlieren die Fähigkeit, Dopamin zu bilden, was die Ursache für ihre Mobilitätssymptome ist. Neurologen gehen davon aus, dass Visual Cueing unter Umgehung der gestörten Basalganglien funktioniert und ein Signal direkt an den motorischen Kortex sendet, das die Mobilität sofort verbessert.

Kombiniert das Aussehen einer Sonnenbrille mit einem Augmented-Reality-Modul

Die StrydAR-Brille wird das erste Gerät auf dem Markt sein wird, das visuelle Hinweise innerhalb und außerhalb des häuslichen Umfelds vielseitig und effektiv darstellen kann. Sie geben den Menschen die Möglichkeit, nach draußen zu gehen und Sport zu treiben.

Durch die Projektion eines „Augmented Markers“ in einen bestimmten Teil des Benutzersichtfelds und die anschließende Anwendung eines Verfahrens namens „Focused to Infinity“ erscheint der visuelle Hinweis drei Meter vor dem Brillenträger als Hologramm. Es verbessert die Haltung, das Gleichgewicht und die Mobilität der meisten Menschen sofort.

Viele Patienten schämen sich ihrer Krankheit, was dazu führt, dass sie sich abkapseln, zu Hause bleiben und sich von ihrer Umgebung isolieren. Das jedoch beschleunigt das Fortschreiten der Symptome, beraubt die Menschen ihrer Unabhängigkeit und belastet die Angehörigen.

Unerkannt zu bleiben, ist daher ein besonderer Vorteil, der für die Parkinson-Gemeinschaft von besonderer Bedeutung ist. Aus diesem Grund haben die Unternehmen eine Brille entwickelt, die praktisch nicht von einer normalen Sonnenbrille zu unterscheiden ist und die es dem Träger ermöglicht, sich unerkannt zu bewegen.

Das Tragen der Brille reduziert die Sturzgefahr und soll die Lebensqualität erheblich verbessern. Das betrifft Unabhängigkeit, körperliche Aktivität, soziale Interaktion, psychische Gesundheit, Stimmung und sogar die kognitiven Funktionen.

E. Bandeen, ein Anwender aus Aberdeen, Schottland, merkt an: „Es gibt einen Aspekt, den ich nicht genug hervorgehoben habe! Es ist das ‚Parkinson-Frosting‘, ein Zustand, bei dem ich das Gefühl habe, mit den Füßen am Boden festzustecken und mich überhaupt nicht mehr bewegen zu können. Das war in der Vergangenheit ein ernstes Problem, aber mit der StrydAR-Gehbrille schätze ich eine 70-80%ige Verbesserung.“

Bildquelle: StrydAR

Eigenschaften der Brille:

  • Diskret
  • Einfach zu benutzen
  • Wear & Go-Technologie
  • 99 Prozent unsichtbar und elegant

Wie äußert sich die Parkinson-Krankheit?

Die Parkinson-Krankheit lässt sich mit Medikamenten symptomatisch behandeln, doch gibt es derzeit noch keine Heilung. Die Hauptsymptome der Parkinson-Krankheit sind:

  • Unwillkürliches Zittern
  • Steifheit der Muskeln
  • Schlurfender Gang
  • Langsamkeit der Bewegung
  • Freezing of Gait (FOG) – wenn die Person sich nicht bewegen kann und das Gefühl hat, am Boden festzukleben.

Verfügbarkeit der Brille

StrydAR führt ein Pilotprogramm auf dem Markt durch und lädt interessierte Personen ein, sich per E-Mail an [email protected] zu wenden.

StrydAR nimmt darüber hinaus Vorbestellungen für den Zeitpunkt der Markteinführung der Brille entgegen.

Weitere Informationen: https://www.parkinsonswalkingglasses.com/

Crowdfunding-Kampagne: https://igg.me/at/ParkinsonsWalkingGlasses

AktiveLook: https://www.activelook.net/

Lesen Sie außerdem: „Wie Smartphone-Kameras Bilder in 3D erfassen könnten“


Teilen Sie die Meldung „Wie Augmented Reality unter Parkinson-Krankheit leidenden Menschen hilft“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top