Fahrerassistenzsysteme: Wie sie sich schneller validieren lassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fahrerassistenzsysteme: Wie sie sich schneller validieren lassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ansys und IPG Automotive beschleunigen im Rahmen einer Zusammenarbeit die Entwicklung, Integration und Validierung fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und autonomer Fahrzeuge (AVs).
Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge: Ansys und IPG Automotive arbeiten zusammen

Quelle: IPG Automotive

  • Ansys und IPG Automotive arbeiten bei der Entwicklung, Integration und Validierung fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und autonomer Fahrzeuge (AVs) zusammen.
  • Die Partnerschaft kombiniert die Physiksimulation von Ansys mit der Fahrsimulation von IPG Automotive.
  • Das Zusammenspiel von Ansys VRxperience und CarMaker von IPG Automotive soll die Verifizierung und Validierung von autonomen Fahrzeugen beschleunigen.

Die Kombination von Ansys VRxperience mit CarMaker von IPG Automotive wird es den gemeinsamen Kunden ermöglichen, das Design und die Leistung von Sensoren für Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge virtuell zu verifizieren und zu validieren, was die Entwicklung und die Markteinführung beschleunigen wird.

Um die strengen Sicherheitsstandards zu erfüllen, müssen Automobilhersteller und -zulieferer komplexe Wechselwirkungen zwischen ADAS-Funktionen, wie die automatische Notbremsung, oder zwischen einem autonomen Fahrzeug und seiner Umgebung, dem Verkehr und Wetter in Millionen von Szenarien testen. Physische Straßentests würden Milliarden von Kilometern an Sicherheitstests erfordern, was extrem teuer und zeitaufwändig wäre. Nur Simulation kann autonome Fahrzeuge noch zu unseren Lebzeiten auf den Markt bringen. OEMs verlassen sich deshalb beispielsweise auf Ansys VRXperience, um die Leistung dieser Fahrzeuge zu testen, zu validieren und virtuell zu erleben.

Fahrerassistenzsysteme: Komplexe Wechselwirkungen mit Simulationen ermitteln

Der in VRXperience integrierte CarMaker ist eine offene Testplattform, die sich im gesamten Entwicklungsprozess einsetzen lässt. CarMaker bietet eine vollständige Modellumgebung bestehend aus intelligentem Fahrermodell, detailliertem Fahrzeugmodell sowie hochflexiblen Modellen für Straße und Verkehr. Die event- und manöverbasierte Testmethode sorgt dabei für die notwendige Flexibilität und realitätsgetreue Durchführung echter Fahrversuche bei virtuellen Testfahrten.

„Valeo ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich ADAS. Simulation spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Validierung unserer Produkte“, so Joachim Mathes, Chief Technical Officer der Valeo Comfort and Driving Assistant Business Group. „Valeo hat die Zusammenarbeit von Ansys und IPG Automotive nachdrücklich unterstützt. Die Zusammenarbeit wird es uns ermöglichen, die physikalischen Eigenschaften unserer Komponenten in Kombination mit dem Echtzeit-Systemverhalten, einschließlich der Fahrzeugdynamik, genau zu simulieren. Das wird uns helfen, bei der Verifizierung und Validierung neuer und innovativer ADAS- und AV-Funktionen noch weiterzugehen.“

Offene Testplattform für den gesamten Entwicklungsprozess

VRXperience bietet den Anwendern HMI-Tests (Human Machine Interface), physikalische Sensorsimulationen, Integration eingebetteter Softwaresteuerungen, Scheinwerfersimulationen und Verbindungen zu Simulationsdatenmanagement und Systemsicherheitsanalysen.

„Da Fahrzeugsysteme immer komplexer werden, wird es immer wichtiger, dass sie unter realistischen Bedingungen getestet werden“, so Martin Elbs, General Manager, Sales and Business Development bei IPG Automotive. „Gemeinsam mit Ansys unterstützen wir Automobilhersteller dabei, die Sicherheit und Zuverlässigkeit von AVs und ADAS zu verbessern und gleichzeitig die Kosten und die Zeit bis zur Markteinführung zu reduzieren.“

„Unsere Partnerschaft mit IPG Automotive wird es unseren gemeinsamen Kunden ermöglichen, einen branchenführenden Fahrsimulator zu nutzen, der nahtlos in unsere VRXperience-Lösung integriert ist“, kommentiert Shane Emswiler, Senior Vice President of Products bei Ansys. „Durch diese Partnerschaft bieten wir gemeinsamen Kunden die notwendigen Technologien, um die Entwicklung und Bereitstellung von ADAS und AV zu verbessern und zu beschleunigen, was dank verbesserter Sicherheitsmaßnahmen auch zu weniger Unfällen auf der Straße führt.“

Bild oben: Ansys VRxperience und CarMaker von IPG Automotive beschleunigen die Verifizierung und Validierung von autonomen Fahrzeugen. (Bildquelle IPG Automotive)

Weitere Informationen: https://www.ansys.com/ und https://ipg-automotive.com/de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie die Kombination aus NVH-Simulation und Fahrsimulator die Automobilentwicklung beschleunigt.

Lesen Sie auch: „3D-Dokumentation: Wie der Waldrapp wieder heimisch werden könnte“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.