Mixed Reality: 3D-Modelle aus Autodesk BIM 360 einfach in Szene gesetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mixed Reality: 3D-Modelle aus Autodesk BIM 360 einfach in Szene gesetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der VR-Spezialist Arvizio integriert seine Mixed-Reality-Plattform mit Autodesk BIM 360 und A360-Anwendungen. Das Ziel: eine einfachere und schnellere 3D-Visualisierung großer 3D-Modelle an MR-spezifischen Ausgabegeräten.
Mixed Reality mit BIM 360-ModellenQuelle: Arvizio

Der Visualisierungsspezialist Arvizio koppelt seine Plattform für Mixed Reality mit Autodesk BIM 360 und die A360-Anwendungen. Das verspricht eine einfachere Visualisierung von 3D-Modellen und Zusammenarbeit unter Einsatz der AR-Brille von Magic Leap, der HoloLens und mobiler AR-Lösungen.

Arvizio integriert seine Mixed-Reality-Plattform MR Studio mit Autodesk BIM 360 und den A360-Anwendungen für die projektbezogene Zusammenarbeit. Autodesks Forge-API ermöglicht, dass sich beispielsweise mit AutoCAD, Revit, Inventor oder Navisworks erstellte Modelle nahtlos in MR Studio konvertieren und importieren lassen, um sie anschließend auf Magic Leap, Microsoft HoloLens, mobilen AR-Geräten oder VR-Headsets zu visualisieren.

Nicht-PC-basierte Mixed Reality auch für große und komplexe 3D-Modelle

Die cloud-basierten AEC-Lösungen BIM 360 und A360 umfassen Tools für die Projektarbeit und Teilen von Daten. Sie unterstützen mehr als 50 3D-Datenformate. Mit der Integration lassen sich somit 3D-Modelle in vielen Formaten importieren, optimieren und in der AR/MR-Umgebung visualisieren. Indem sie die Tools für die Multi-User-Visualisierung nutzen, können Anwender Modelle standortübergreifend visualisieren und via Mark-up kommentieren, und sie können an Gruppenmeetings über eine ganze Reihe von Geräten teilnehmen.

Jonathan Reeves, CEO bei Arvizio, erklärt die Hintergründe für die neue Lösung: „Die großen 3D-Modelle wie sie im Bauwesen, der Energiewirtschaft, dem Automobilbau, dem Bergbau, dem Produktdesign, der Fertigung und weiteren Branchen mit verschiedenen Konstruktionsanwendungen entstehen, waren bisher für nicht-PC-basierte AR- und MR-Lösungen nicht geeignet. Arvizios Integration von BIM 360 und A360, gepaart mit einer hochentwickelten Optimierung der 3D-Modelle und einem GPU-beschleunigtem Hybrid-Rendering, erlauben den Anwendern die Arbeit mit sehr großen, in Lebensgröße gerenderten Modellen.“

Arvizio hat MR Studio an der Autodesk University in Las Vegas präsentiert.

Das kann die Plattform für Mixed Reality

Arvizio konzentriert sich im Rahmen seiner Produktentwicklung darauf, Multi-User-Zusammenarbeit, Live-Video-Kommunikation und die Bearbeitung großer, komplexer 3D-Modelle mit Blick auf ein umfassendes Mixed-Reality-Erlebnis zu verbessern.

Was Mixed Reality betrifft, liegt vielleicht die schwierigste Aufgabe darin, die gerenderten 3D-Ansichten allen Projektbeteiligten zugänglich zu machen. Dazu entwickelt Arvizio Lösungen, um mehreren Anwendern die Ansicht eines komplexen 3D-Modells zu ermöglichen, ganz so, als ob das Modell tatsächlich im Raum stünde. Zudem soll dieses MR-Konzept auch remote arbeitende Anwender in die virtuellen Szenarien einbeziehen.

Sicherheit auch in der Remote-Anwendung

Ein weiteres Leistungsmerkmal der Lösung ist das Live-Video-Streaming mit mehreren Teilnehmern. Dabei kommt aktuelle IP-Video-Technologie für bandbreiteneffiziente Videoanrufe, vergleichbar mit Skype, zur Anwendung, das jedoch in einer privaten, sicheren und integrierten Umgebung. So können Experten Live-Video- und Mixed-Reality-Inhalte aus der Distanz verfolgen und an der Kommunikation teilnehmen. Viele Branchen, in denen Vertraulichkeit das höchste Gebot ist, etwa in der Medizin, aber auch in vielen Engineering-Disziplinen oder in der Forschung, sind auf das sichere Teilen von Wissen angewiesen, um ihr geistiges Eigentum zu schützen.

Weitere Informationen: https://www.arvizio.io/

Erfahren Sie hier mehr über BIM, LiDAR und CAD-Visualisierung mit Augmented-Reality-Brille.

Lesen Sie auch: “3D-Visualisierung: 360°-Skizzen bringen Designer auf den Fahrersitz”.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.