Leitfaden: So können Unternehmen VR und AR gewinnbringend einsetzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Leitfaden: So können Unternehmen VR und AR gewinnbringend einsetzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Digitalverband Bitkom hat einen Leitfaden veröffentlicht, in dem Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten von VR und AR ausführlich beleuchtet werden.
Leitfaden zu VR und AR vom Digitalverband Bitkom: Anwendungen in der Medizin

Quelle: vectorfusionart/Shutterstock.com

  • Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) kommen mittlerweile in vielen verschiedenen Branchen zum Einsatz.
  • Aber viele Unternehmen fragen sich noch immer, ob sich Investitionen in entsprechende Technologien rechnen.
  • Der Digitalverband Bitkom veröffentlicht daher einen Leitfaden zu Potenzialen und Anwendungsbeispielen von VR und AR.

Virtual Reality- (VR) und Augmented Reality-Lösungen (AR) werden mittlerweile in verschiedenen Wirtschaftszweigen und Branchen eingesetzt, sei es bei der Konstruktion von Fahrzeugen, bei der Realisierung von Bauvorhaben oder im OP-Saal im Krankenhaus. Dennoch ist man sich in vielen Unternehmen nicht sicher, ob sich eine Investition in diese Technologien lohnt – und welche Vorteile sich daraus ergeben. Der Digitalverband Bitkom hat deshalb jetzt einen Leitfaden veröffentlicht, in dem VR und AR ausführlich beleuchtet werden. Anhand konkreter Beispiele werden zudem die Vorteile für Unternehmen erklärt und Anwendungsgebiete vorgestellt. „Mit Virtual und Augmented Reality können nicht nur Verbraucherinnen und Verbraucher zu Hause mithilfe einer VR-Brille in unbekannte Welten eintauchen – der Einsatz lohnt sich insbesondere auch für die Wirtschaft“, sagt Dr. Sebastian Klöß, Bereichsleiter Consumer Technology & AR/VR beim Bitkom. „Mithilfe dieser Technologien lassen sich Arbeitsabläufe vereinfachen und Kosten reduzieren. Auch bei Fort- und Weiterbildung lohnt sich der Einsatz. AR/VR ist ein bestimmendes Zukunftsthema, mit dem sich Unternehmen auseinandersetzen sollten.“

Leitfaden zeigt unterschiedliche Stärken von VR und AR

Der Leitfaden hebt auch die unterschiedlichen Stärken von VR und AR hervor. So entfaltet Augmented Reality ihr Potenzial besonders, wenn die reale Umgebung weiter zu sehen sein, aber um digitale Informationen erweitert werden soll. Bei der Bedienung oder Wartung komplexer Maschinen können Anleitungen und Hinweise ins Sichtfeld des Nutzers eingeblendet oder einzelne Maschinenteile hervorgehoben werden. Im Bildungs- und Fortbildungsbereich lassen sich Lernge­genstände lebensecht im Raum einblenden, um sie zu studieren. Virtual Reality erzeugt hingegen eine virtuelle Welt, in die die Anwenderinnen und Anwender komplett eintauchen: So lassen sich beispielsweise komplexe, gefährliche und herausfordernde Situationen realitätsnah und risikolos trainieren. Auf Messen, in Geschäften, Ausstellungen und Museen lassen sich Objekte kostengünstig und realistisch zeigen – von der riesigen Industriemaschine über Fahrzeuge, Schuhe und Hotels bis hin zu Dinosaurierskeletten und Unterwasserwelten. Auch Ärzte nutzen VR-Applikationen, um sich auf komplizierte Operationen vorzubereiten. Während der Operation tragen sie AR-Brillen, um über eingeblendete Informationen und Anleitungen am Körper des Patienten unterstützt zu werden. Anhand konkreter Use-Cases werden im Leitfaden verschiedene Anwendungsbeispiele erklärt. Abschließend gibt es Tipps für alle Unternehmen, die sich mit dem Einsatz von VR und AR beschäftigen wollen.

Der Leitfaden steht hier zum kostenlosen Download bereit: www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Augmented-und-Virtual-Reality

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie die Automobilbranche Unreal Engine gewinnbringend einsetzen kann.

Lesen Sie auch: „3D-Visualisierung: Warum sie im Online-Handel unerlässlich ist“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Pixacore, eine Agentur, die sich auf das Gesundheitswesen spezialisiert, hat mehrere VR-Lösungen entwickelt. Die Besucher der Konferenz der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago konnten sich davon bereits ein Bild machen. Die VR-Programme umfassen etwa eine 3-minütigen interaktive Szene, die Symptome und Charakteristik des Lungenkrebses veranschaulicht. Zudem gibt es eine Lernapplikation, die Onkologen helfen soll, die gerade in Entwicklung befindlichen Signalwege und Behandlungsmöglichkeiten von Krankheiten zu verstehen.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.